Arthrose

ENTSTEHUNG

Auch wenn die Alterung der Gelenke zu einem fortschreitenden Verschleiß der Gelenke führt, ist die Osteoarthrose nicht unvermeidlich und stellt auch nicht den Preis dar, den man für das Älterwerden bezahlen muss. Die neuesten Erkenntnisse zur Entstehungsgeschichte dieser Erkrankung zeigen, dass die Haltung eine ausgesprochen wichtige Rolle spielt und damit der nicht korrekte Gebrauch der Gelenke. Wenn man zum Beispiel eine Last vom Boden aufhebt und sich dazu bückt, statt in die Knie zu gehen, dann wird auf die Bandscheiben, die eine Art Kissen zwischen den Wirbeln bilden, ein Druck in eine Richtung ausgeübt, auf die das Gelenk nicht ausgelegt ist und durch den es daher unwiderruflich geschädigt wird. Sobald dieser natürliche Stoßdämpfer nicht mehr korrekt funktioniert, reiben die Knochen gegeneinander, wodurch es zu Abnutzungserscheinungen kommt. Besonders schwerwiegend ist die Tatsache, dass es dadurch zum Verschleiß vom Knorpelgewebe kommt, mit denen die Knochen überzogen sind, was zur Osteoarthrose führt.

artrosi_1Die Knochen schmerzen nicht, da sie keine eigenen Nervenenden haben. Diese befinden sich dagegen im Knorpel, in den Bändern und in den Gelenkkapseln und können bei Entzündungen durch den Verschleißprozess auch sehr starke Schmerzen verursachen.

Zur den Gelenkschmerzen trägt außerdem die “antalgische Muskelkontraktion” bei. Mit diesem relativ komplexen Begriff wird die Verhärtung der Muskeln bezeichnet, von denen das Knochensegment bewegt wird. Ein Beispiel dafür ist der allgemein bekannte “Hexenschuss”, ein plötzlicher stechender Schmerz im Rücken an der Stelle, an der der Rücken in das Becken übergeht. Dieser Schmerz tritt sicherlich dann auf, wenn die Wirbelsäule bereits Arthroseprobleme aufweist, ist aber hauptsächlich durch die Verhärtung und  Kontraktion der Lendenmuskeln bedingt, die dadurch versuchen, die Lendenwirbelsäule zu blockieren und jede Bewegung zu verhindern, um die Wirbelsäule zu schützen.

BEHANDLUNG

artrosi_2Es gibt keine Heilung. Stattdessen müssen eine progressive Verschlechterung durch Vorbeugung verhindert, die Symptome behandelt und eine Rehabilitation durchgeführt werden. Die Vorbeugung basiert auf dem Konzept, dass das Gelenk immer korrekt arbeiten sollte, damit die Oberflächen der Gelenkknochen aneinander reiben und so für eine Schmierung vom Gelenkknorpel und einen physiologischen und progressiven Verschleiß garantieren. Dazu ist eine korrekte Haltung bei der Arbeit und in Auto erforderlich, sowie eine mäßige aber konstante körperliche Betätigung. Ein Leben ohne ausreichende ausgleichende Bewegung ist für die Gelenke schädliche, da diese sich nach und nach “abgewöhnen” zu arbeiten. Genau so schädlich ist aber eine zur intensive sportliche Betätigung oder Profisport. Auch eine konstante Gewichtskontrolle ist sehr hilfreich, da sie überflüssiges Fett vermeidet und den Gelenken die Möglichkeit gibt, unter optimalen Bedingungen zu arbeiten, wodurch die Abnutzung verringert wird. Sehr hilfreich zur Vorbeugung ist ein Aufenthalt in den Thermen für einen Zeitraum von sieben Tagen (oder länger), um die Eigenschaften vom Fango und Thermalbad zu nutzen, insbesondere die entzündungshemmenden Eigenschaften, und damit eine gute Ausgangsbasis für eine korrekte Vorbeugung zu schaffen.

FANGO- UND THERMALBADTHERAPIE

Diese Thermaltherapie hat genau festgelegte Eigenschaften, die wissenschaftlich belegt sind, und eignet sich in allen Phasen zur Behandlung von Arthrose.

Vorbeugung: Ein Aufenthalt in den Thermen mit entzündungshemmenden Fango- und Thermalbadtherapien ist eine vorbeugende Maßnahme, die vollständig auf den Einsatz von Medikamenten verzichtet und daher kaum Nebenwirkungen aufweist. Sie dient der Vorbeugung vor Komplikationen und wirkt der Verschlechterung von Gelenkbelastungen entgegen. Der Fango von Abano und Montegrotto zeichnet sich durch seine herausragenden entzündungshemmenden Eigenschaften aus und ist deshalb besonders gut geeignet.

Arthrose in fortgeschrittenerem Stadium: In den Zeiten, in denen die Entzündung aufflammt, ist von einer Thermalbehandlung abzusehen. Wenn keine akute Entzündung besteht, können zum Beispiel durch eine Hydrokinesiotherapie der Stoffwechsel von Muskel und Knochen verbessert und diese gestärkt werden, wodurch der durch die Muskelkontraktion bedingte Schmerz reduziert wird. Auch die Rehabilitation in Thermalbädern verbindet die positiven Wirkungen von Gymnastik im Wasser mit der entzündungshemmenden Wirkung vom Thermalwasser von Abano und Montegrotto.

MEDIKAMENTE

Die Behandlung von Arthrose mit Therapie und mit Arzneimitteln (in Stufen, mit Unterbrechungen, mit konstant niedriger Dosierung) haben nach wie vor ihre Gültigkeit. Es muss aber daran erinnert werden, dass entzündungshemmende Medikamente auf unterschiedliche Weise schädlich für den Magen- und Darmtrakt sowie für Herz und Kreislauf sind. Ihr Gebrauch muss daher auf besonders schwere Fälle beschränkt werden und sie sind daher verschreibungspflichtig. Mit einer Behandlungsreihe mit zwölf Fangotherapien und zwölf Bädern können zum Beispiel der Einsatz von Arzneimittelbehandlungen deutlich gesenkt und der Zeitraum, in dem es dem Patienten zwischen einem erneuten Aufflammen der Entzündung gut geht, verlängert sowie die Gelenkschmerzen verringert werden.

WETTERSCHWANKUNGEN

Verschiedene Studien und Untersuchungen, darunter die jüngsten Erkenntnisse der Wissenschaftler vom Rheumazentrum Strausberg in Cordoba haben gezeigt, dass Fibromyalgie mit niedrigen Temperaturen und hohem atmosphärischem Druck in Verbindung steht, rheumatische Arthritis mit niedrigen Temperaturen, hohem Druck und hoher Luftfeuchtigkeit und Osteoarthrose durch Kälte und Feuchtigkeit beeinflusst wird. Die Ursache für dieses Phänomen ist noch unklar, eine bedeutende Rolle scheint dabei aber der atmosphärische Druck zu spielen, der vor einem Wetterumschwung auftritt (der Druck nimmt zu, bevor das Wetter gut wird, und ab, bevor das Wetter schlecht wird). Mit Sicherheit kann jedoch gesagt werden, dass das Klima und der Wechsel der Jahreszeiten keine Ursache für das Auftreten von rheumatischen Erkrankungen sind.

Besuchen Sie regelmäßig unsere Therme um Ihre Kur gegen Arthrose anzutreten



I video saluteI nostri stabilimenti termali